Fahrraddemo für einen Radweg entlang der L73

19. Juni 2017

Der Ausbau des Radwegenetzes ist in unserer Gemeinde derzeit ein großes Thema. Ein besonderer Schwerpunkt dabei ist der Bau des Radweges entlang der L73 von Luckenwalde nach Dobbrikow. Auch wir als SPD Ortsverein wollen uns dazu positionieren. Gemeinsam mit unserem Landtagsabgeordneten Helmut Barthel (MdL) und unserer SPD Bundestagskandidatin Sylvia Lehmann (MdL), dem SPD Ortsverein Luckenwalde und den Jusos wollen wir für den Bau des Radweges eintreten. Dazu planen wir am 24. Juni eine Radtour von Luckenwalde nach Dobbrikow, wo wir dann auf dem Platz vor dem Dorfgemeinschaftshaus für den Bau eines Radweges demonstrieren wollen. Da der Ausbau des Radweges auch euch als Bürgerinnen und Bürger aus Teltow-Fläming direkt betrifft, wollen wir euch die Bürgerinnen und Bürger aus Teltow-Fläming aufrufen, mit uns gemeinsam für den Ausbau des Radweges zu demonstrieren. Los geht es am Sonnabend den 24. Juni um 10.00 Uhr vor unserer SPD Geschäftsstelle am Markt 33 in Luckenwalde. Nach kurzen Zwischenstopps in Berkenbrück und Hennickendorf wollen dann ab ca. 11.00 Uhr in Dobbrikow, wo wir für die Teilnehmer eine kleine Stärkung organisiert haben, gemeinsam für den Radwegeausbau demonstrieren.

Wir würden uns freuen, wenn Sie gemeinsam mit uns, Ihr Interesse für den Ausbau der Radwege bekunden würden.

 Autor: Andreas Jädicke


Aufbruchsstimmung in der Nuthe-Urstromtaler SPD – Stefan Noack soll Bürgermeister werden

10. März 2017

Die Sozialdemokraten des Ortsvereins Nuthe-Urstromtal haben am Montag, dem 6. März, ihren Kandidaten für die am 24. September stattfindende Bürgermeisterwahl in der Gemeinde Nuthe-Urstromtal nominiert. „Wir spüren als SPD auch in Nuthe-Urstromtal die große Begeisterung und Motivation, die unsere Partei mit Martin Schulz erfasst hat. Auch wir konnten von einem Mitgliederzuwachs profitieren, der auch anderenorts festzustellen ist.“, so Andreas Jädicke, Vorsitzender des Ortsvereins.


Erik Stohn begrüßt den Durchbruch für mehr Lohngerechtigkeit

12. Januar 2017

Die Bundesregierung berät heute ein Gesetz zur Lohngleichheit zwischen Frauen und Männern. Der demographiepolitische Sprecher und der heimische SPD-Landtagsabgeordnete Erik Stohn erklärt: „Es ist nicht hinnehmbar, dass im bundesweiten Durchschnitt die Frauen 21% weniger verdienen als die Männer. Wir als SPD setzen uns für gleichen Lohn für gleiche Arbeit ein. So ist auch der Unterschied zwischen den Löhnen in Brandenburg deutlich (mit 6 % wesentlich) geringer als im bundesweiten Durchschnitt.“


Schliessen Bitte füllen Sie alle Felder aus, die mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet sind.

Ich bin damit einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten unter strikter Beachtung des gesetzlichen Datenschutzes gespeichert werden können, um mich über Veranstaltungen oder aktuelle Themen zu informieren. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.